Kellerei Schreckbichl/Colterenzio

Kellerei Schreckbichl/Colterenzio Eine Besonderheit des Alto Adige ist die große Anzahl von Genossenschaften – etwa 160 Kellereien zählt die Gegend. Etwa 70% des Weines wird in diesen genossenschaftlich geführten Kellereien gekeltert.

Die Wurzeln der Schreckbichler Weinkultur gehen auf einen römischen Siedler namens Cornelius zurück, der sich etwa 15 v. Chr. auf einem nahegelegenen Bichl (Hügel) niederließ. Er gründete das Weingut Cornelianum, aus dessen Namen später der Ort Girlan entstand. Die Genossenschaft Schreckbichl/Colterenzio hat ihre Keller heute etwas außerhalb von Girlan, inmitten von Weinbergen und mit Blick auf Dolomitengipfel. Sie wurde 1960 von 28 Winzern gegründet und hat seither ein enormes Wachstum erlebt – heute zählen 300 Winzer als Mitglieder, die etwa 300 Hektar Reben bewirtschaften. Seit 1979 ist Luis Raifer der Pionier und geistiger Vater der Genossenschaft. Seine Aussage "Wein muss man als Kulturgut in das Bewusstsein der Weinbauern und Weintrinker rücken" ist als Antrieb für seine Schaffenskraft zu sehen. 2005 noch war sein Sohn Wolfgang Raifer als Önologe für die Weinbereitung zuständig. Seit 2010 fungiert er als Geschäftsführer von Schreckbichl/Colterrenzio. Die Philosophie ist eindeutig: Die Macher wollen den Blick auf das Besondere, Eigenwillige und Typische der Südtiroler Weine lenken. Diese Philosophie spiegelt sich auch in der Produktpalette wieder. In der "Classic" Linie stehen sortentypische Weine im Vordergrund, in der "Praedium" Linie stehen die Lagen rund um bekannte historische Ansitze und Weinhöfe im Vordergrund. "Cornell" steht für die großen Gewächse, während "Lafóa" eine Lage bezeichnet. Der "LR" ist eine Cuvée aus Chardonnay, Weißburgunder, Sauvignon und Gewürztraminer. Auch die roten Sorten Lagrein und Vernatsch, der mit 846ha Anbaufläche zu den stärksten roten Rebsorten gehört, sind im Sortiment von Schreckbichl enthalten.


Falstaff Wein Guide Österreich/Südtirol 2020/21
*Gegründet wurde die Kellerei Schreckbichl, die auf Italienisch Colterenzio heißt, im Jahr 1960. Die Schreckbichlers waren Rebellen und Pioniere zugleich, denn als sie damals aus der Girlaner Genossenschaft austraten, um ihre eigene zu gründen, stellten sie konsequent die Weichen in Richtung Qualität. 1979 kam Luis Raifer, langjähriger Obmann, als Geschäftsführer in die Kellerei. Als Pionier und Begründer der Qualitätsoffensive prägte er Südtirols Weinwirtschaft entscheidend mit. Nun geht das Führungsteam um Geschäftsführer Hubert Dorfmann, Obmann Maximilian Niedermayr, Kellermeister Martin Lemayr und Verkaufsleiter Alex Ferrigato den eingeschlagenen Weg weiter. Heute gehört Schreckbichl zu den Spitzenreitern in Südtirol. In der >>Lafóa<<-Linie finden sich vier absolute Top-Weine: ein Sauvignon Blanc, ein Chardonnay, ein Gewürztraminer und ein Cabernet Sauvignon. Dem langjährigen Obmann Luis Raifer ist der Top-Wein von Schreckbichl gewidmet, der sich Schlicht >>LR<< nennt. Die Cuvée aus Chardonnay, Weißburgunder und Sauvignon Blanc reiht sich nahtlos ein in die Riege der neuen Super-Sütiroler und glänzt in diesem Jahr besonders.*

Gambero Rosso Weine Italiens 2020
*Trotz ihrer nur 60-jährigen Geschichte war die Rolle der Kellerei Schreckbichl in der Südtiroler Weinszene von grundlegender Bedeutung. Ausgehend von den wenigen, im Ort ansässigen Gründungsmitgliedern, zählt die Genossenschaft heute mehr als 300 Mitglieder. Sie bewirtschaften ihre Weinberge hauptsächlich im Überetsch, aber auch nördlicher, in Richtung Bozner Becken und im Süden, in Richtung Salurn. In der in den letzten Jahren renovierten Kellerei nutzt man die natürlich vorhandene Schwerkraft für die Herstellung von Weinen, die Raffinesse und sortentypische Erkennbarkeit verbindet. Die Kellerei Schreckbichl hat dieses Jahr ein fehlerfreies Sortiment vorgestellt. Der Cabernet Sauvignon Lafóa ´16 präsentiert sich tief und in seinen Aromen artikuliert und erobert den Gaumen mit seiner außergewöhnlichen Raffinesse. Reich, komplex und dennoch unmittelbar ist der gleichnamige Chardonnay ´17, ein Weißwein von seltener Eleganz und Harmonie. Bemerkenswert ist die hervorragende Leistung des Weißburgunders Berg ´17.*

Der Ultimative Weinführer Italiens 2020
*Schreckbichl stellt ein wahres Denkmal in der Geschichte der Südtiroler und der nationalen Weinbaukunst dar, wie der Sauvignon Blanc und Cabernet Sauvignon der Lafóa Linie zeigen, die allgemein zu den besten italienischen Weinen zählen. Neue Weinkellerei und neue Weine haben der gesamten Palette, die sich sowohl auf technischer als auch auf territorialer Ebene sehr hohen Standards unterwirft, Impulse gegeben.*

Falstaff Wein Guide Österreich/Südtirol 2019/20
*Gegründet wurde die Kellerei Schreckbichl, die auf italienisch Colterenzio heißt, 1960. Die Schreckbichler waren Rebellen und Pioniere zugleich, denn als sie damals aus der Girlaner Genossenschaft austraten um ihre eigene zu gründen, stellten sie konsequent die Weichen in Richtung Qualität. 1979 kam Luis Raifer, langjähriger Obmann, als Geschäftsführer in die Kellerei. Als Pionier und Begründer der Qualitätsoffensive prägte er wie kaum ein anderer Südtirols Weinwirtschaft. Nach dem Abschied von Wolfgang Raifer, der nach seinem Vater die Kellerei viele Jahre leitete, geht ein Führungsteam um Geschäftsführer Hubert Dorfmann, Obmann Maximilian Niedermayr, Kellermeister Martin Lemayr und Verkaufsleiter Alex Ferrigato den eigeschlagenen Weg weiter. Heute gehört Schreckbichl zu den Spitzenreitern in Südtirol. In der >>Lafóa<<-Linie finden wir vier absolute Top-Wein: ein Sauvignon Blanc, ein Chardonnay, ein Gewürztraminer und ein Cabernet Sauvignon. Dem langjährigen Obmann Luis Raifer ist der Top-Wein von Schreckbichl gewidmet, der sich schlicht >>LR<< nennt. Die Cuvée aus Chardonnay, Sauvignon Blanc und Weißburgunder reiht sich nahtlos ein in die Riege der neuen Super-Südtiroler.*

Der Ultimative Weinführer Italiens 2019
*Schreckbichl stellt ein wahres Denkmal in der Geschichte der Südtiroler und der nationalen Weinbaukunst dar, wie der Sauvignon Blanc und Cabernet Sauvignon der Lafóa Linie zeigen, die allgemein zu den besten italienischen Weinen zählen. Neue Weinkellereien und neue Weine haben der gesamten Palette, die sich sowohl auf technischer als auch auf territorialer Ebene sehr hohen Standards unterwirft, Impulse geben, zu denen noch eine intelligente Preispolitik hinzukommt.*

Gambero Rosso Italien Wines 2019
*Cornaiano is an undulating territory where vineyards appear to stretch as far as the eye can see. It´s here that Cantina Colterenzio and their main vineyards are situated. They are cultivated by about 400 grower-members – small family-run wineries often owning less than a single hectare each. Then it becomes the task of winemaker Martin Leymar to draw out the best of each individual batch of grapes. He interprets the different varieties to produce finesse and distinctiveness in both their reds and whites. It´s difficult to choose the best wine from their Lafòa line, with some three wines making it into our finals. Their 2016 Chardonnay offers up multi-layered aromas, with fruit gradually giving way to mineral and flowery notes across a rich, lengthy palate. Their 2016 Sauvignon is more exotic and supple, while their 2015 Cabernet Sauvignon proves firm and potent, endowed with great length.*

Gegründet: 1960
bewirtschaftete Fläche: 315ha
Kellermeister: Martin Lemayr
Besitzer: 300 Mitgliedswinzer
Webseite: www.colterenzio.it
Anschrift: Weinstraße 8, IT 39057 Girlan

Artikel dieses Produzenten

Ihr Warenkorb

Gesamtsumme (inkl. MwSt) 0,00
Zur Kasse
Gutschein aktivieren
Warenkorb bearbeiten
Weiter einkaufen
Gesamtsumme (inkl. MwSt) 0,00

 

Hinweis: Es kommen an der Kasse ggf. noch zusätzliche Kosten für Versand und Verpackung hinzu.