Kalifornien

Kalifornien Der Bundesstaat Kalifornien beginnt am 42. Breitengrad, der Weinbau etwa bei 39,3° nördlicher Breite. Man nennt diesen Bereich bis zur San Francisco Bay die North Coast. In diesem liegen wichtige AVA-Bereiche (American Viticultural Area) wie Mendocino, Anderson Valley, Cole Ranch, Potter Valley, McDowell Valley, Clear Lake, Dry Creek Valley, Alexander Valley, Russian River Valley, Knights Valley, Guenoc Valley, Sonoma Valley, Napa Valley und Los Carneros.

Wie ein grosses V beginnt bei Calpella (Fetzer Vineyards) im Redwood Valley entlang des Russian River das Weinbaugebiet Mendocino County über Ukiah bis Cloverdale und folgt dann nordwestwärts der 128. Strasse entlang des Navarro Rivers. Zwischen den Städtchen Philo und Navarro konzentrieren sich feine Adressen, darunter auch die Roederer Estate. Östlich von Ukiah befindet sich das Weinbaugebiet Clear Lake rund um den gleichnamigen See. In der Region ist auch der Weinriese Kendall-Jackson angesiedelt. Weiter südlich dann das winzige Gebiet Guenoc Valley, aus dem Chandon seine Grundweine zur Sektherstellung bezieht. Beide, Clear Lake und Guenoc zählen zum Lake County.

Etwa ab der Mitte des Russian River beginnt bei Cloverdale das Alexander Valley und zieht sich entlang des Highway 101 nur 20 km flussabwärts bis nach Healdsburg. Vor dem Knick in Richtung Pazifik stösst der Dry Creek River hinzu, der fast parallel zum Russian River verläuft und bei Healdsburg in den Russian River mündet. In diesem Bogen liegen die Appellationen Dry Creek und Russian River. All diese Täler profitieren hauptsächlich in ihren Mündungsgebieten und geografisch bedingten Durchlässen von den kühlenden Brisen, die vom Pazifik einströmen, auf die warmen Luftmassen der aufgeheizten Täler treffen und ausgleichend wirken. In den oberen warmen bis heissen Bereichen der Flusstäler reifen sehr gut Cabernet, Syrah und Zinfandel. Flussabwärts und in höheren Lagen werden vorzugsweise Chardonnay und andere weisse Rebsorten angebaut. Besonders ausgeprägt ist dieses klimatische Phänomen im Napa- und Sonoma Valley.
Von der San Pablo Bay strömt die kühle Luft des Pazifik ein, es bilden sich Nebelschwaden, die die Vegetationszeit verlängern. Oberhalb der Nebelbänke sind die besten Lagen nach Osten bis Nordosten ausgerichtet, um der sengenden Mittags- und Abendsonne zu entgehen.
In beiden Tälern mit schweren tonigen, aber fruchtbaren Böden liegen Rebenteppiche, deren Weine meist Mainstream-Qualitäten besitzen, die aber in der Summe gut sind. Im Napa Valley zwischen Rutherford und Oakville ist dieser schwere Boden wasserdurchlässiger und somit eine bevorzugte Tallage. Dort sind die Winerys von Coppola und Mondavi angesiedelt. In den Faltungen und Berglagen sind die Weine jedoch deutlich differenzierter. Hervorzuheben sind die Diamond-, Howell- und Spring Mountains links und rechts des Flusses. Zur Mitte des Flussverlaufes hin die Lagen Rutherford und Oakville, dann flussabwärts auf der linken Seite Stags Leap und ebenfalls links in den Bergen das Gebiet Atlas Peak. Um den südlich auslaufenden Höhenrücken, der das Sonoma- und Napa Valley trennt, liegt das Weinbaugebiet Carneros. Es wird am stärksten von den Seenebeln tangiert. Man hat erkannt, dass gerade hier bei kühlerem Klima und verzögerter Vegetationszeit Pinot Noir und Chardonnay, aber auch Merlot vorzüglich wird. Hier erzeugen z.B. Acacia, Buena Vista, Carneros Creek etc. feine Weine. Wir befinden uns hier bereits am 38° Breitengrad, er durchquert in Südeuropa die Insel Lipari, nördlich von Sizilien.

Die Mitte, die Central Coast ist riesig. Das Gebiet reicht südwestlich von San Francisco bis hinab nach Santa Barbara und umfasst sieben große Countys. Die Städte Berkely, Oakland, Fremont und auch Livermore selbst gefährden durch die ausufernde Bautätigkeit das östlich der San Francisco Bay liegende Weinbaugebiet Livermore. Die Familien Went beherrschen diese AVA und bauen erfolgreich zu Füssen der Diablo Range europäische Weissweinsorten an. Ab dem Südzipfel der San Francisco-Bay, bei San Jose beginnt das Santa Clara Valley, das zur AVA Montery zählt. Es ist der Gemüse- und Obstgarten Kaliforniens, konkurriert aber auch starkt mit dem ständig wachsenden Silicon Valley, welches parallel verläuft. Früher gab es nur einen Weinbaubetrieb, doch Spekulation um den schnellen Dollar haben unter anderem solche Weinbaugiganten wie Paul Masson angelockt. Nur durch Bewässerungssysteme und Anzapfung von Grundwasser ist in dieser windigen und regenarmen Gegend Weinbau in grossem Stil möglich. Die Rebfläche ist nach dramatischem Anstieg wieder im Abnehmen begriffen. Parallel zum Santa Clara Valley verläuft in Küstennähe auf den Santa Cruz Mountains ein Weinbaugebiet in Nischen der Bergwelt. In diesen Höhen wurde zum ersten Mal Pinot Noir in Kalifornien angebaut. Der beste Weinbaubetrieb ist Ridge.

Weiter südlich gibt es kleinere Weinbaugebiete, das in den Santa Lucia Highlands liegende Carmel Valley. In diesen Berglagen gibt es Raritäten, kleine Weinbaugebiete, also AVAs von nur jeweils einem Betrieb. Mount Harlan, Chalone und San Benito sind gesuchte Weine.

Die südlichste grosse Weinbauregion Kaliforniens ist die South Central Coast. Sie beginnt etwa bei 35,7° und zieht sich etwa 150 km hinab bis Santa Barbara, das am 34,5°. Breitengrad liegt. Vergleich zu Europa: Limassol auf Zypern.
Die wichtigen AVA-Bereiche sind San Miguel, Paso Robles, das Edna Valley mit San Louis Obispo, Arroyo Grande, Santa Maria Valley, Santa Ynez Valley.
Erwähnenswert ist die schon fast wüstenartige Landschaft bei Paso Robles, wo schmelziger, glutvoller Cabernet-Sauvignon wächst.
Dann die wohl kühlsten Weinbaugebiete Kaliforniens, die auf Grund der Nähe zum kalten Pazifik ideal für Chardonnay und Pinot Noir sind. Sie liegen südöstlich von San Luis Obispo. Es sind dies das Edna Valley und Arroyo Grande, die auch hervorragende Grundweine für die Sektherstellung liefern. In der grossen, weiten Ebene östlich davon stehen riesige Weinflächen für die Tafeltrauben- und Rosinenproduktion.
Im Halbkreis um Los Angeles, San Bernardino, Palm Springs, Temecula bis zum Fluss San Diego finden wir noch weitere kleinere Weinbaugebiete.

geographische Lage: zwischen 39 & 34° nördlicher Breite
vorwiegende Böden: sehr unterschiedlich, allein im Napa gibt es 30 verschiedene Bodentypen
Weinbau seit: Ende des 18. Jahrhunderts
vorwiegende Rebsorte(n): Chardonnay, Cabernet Sauvignon; allerdings noch viele weitere mehr
Anbaufläche: 180.000 bis 225.000ha (sehr schwankende Angaben)