Hier finden Sie Informationen, Erklärungen und Übersetzungen von häufig verwendenten Fachbegriffen in der Welt des Weines.
  • Gipfel

    Der trinkbare Höhepunkt eines Weines. [...]

  • Dauben

    unter Dampf gebogene Bretter, die die Seitenwände von Fässern bilden. [...]

  • Aroma

    Im Unterschied zum Bukett ist das Aroma eines Weines ausgeprägter und leichter feststellbar, wenn der Wein noch jung ist, wie etwa das Pfirsich-Aroma eines guten Rieslings.

    Etliche Rebsorten sind sogleich an ihrem Aroma zu erkennen, z.B. Buketttrauben wie Gewürztraminer, Malvasia, Muskateller.

    Sehr trockene Weine haben dabei in der Regl etwas weniger Duft, da der Zucker wie auch beim Obst ein Aromaträger ist. Inzwischen kennt man viele Hunderte von Aromastoffen, die sich im Wein in den unterschiedlichsten Zusammensetzungen wiederfinden.

    Je älter der Wein wird, um so mehr schwindet das Aroma, und an seine Stelle tritt das Bukett. [...]

  • bestimmte Anbaugebiete

    Nach dem deutschen Weingesetz verteilt sich die Erzeugung von Qualitätswein in der Bundesrepublik Deutschland auf 13 bestimmte, geographisch genau abgegrenzte Anbaugebiete. [...]

  • herb

    sehr trocken; bei Weissweinen: säurebetont; bei Rotweinen: tanninbetont. [...]