• Beschreibung Anbaugebiet: Beaujolais

    +
    Das Beaujolais ist das größte und südlichste Gebiet Burgunds. Aufgrund des wärmeren Klimas stehen hier nicht Pinot-Noir-Reben, die die starke Nachtabkühlung brauchen, sondern die weichere Gamay-Reben. ... Weiterlesen

    Beaujolais Das Beaujolais ist das größte und südlichste Gebiet Burgunds. Aufgrund des wärmeren Klimas stehen hier nicht Pinot-Noir-Reben, die die starke Nachtabkühlung brauchen, sondern die weichere Gamay-Reben. Auch die Böden spielen eine bedeutende Rolle. Ab Lyon sind es tonige Böden, die einen beschwingten, heiteren und süffigen Wein hervorbringen, in den Cru-Zonen sind es Granitverwitterungen und Schieferböden, die die Weine tiefer und würziger erscheinen lassen.

    Die geniale Idee, den Wein als Nouveau oder Primeur zu vermarkten, bedeutete, dass bis zu 50% der Ernte noch vor Jahresfrist vermarktet werden konnte. Grundlage dafür ist die besondere Art der Mazeration (macération carbonique), auf die die Gamay gut anspricht.
    Die Trauben werden dabei nicht gemaischt, d.h. sie werden nicht gemahlen, stattdessen platzen durch den Eigendruck die untersten Trauben, leiten die Gärung ein und bringen in Folge die darüber liegenden durch die Gärung ebenfalls zum Platzen - eine Art Kettenreaktion. Dann wird der Saft abgelassen, der Rest ohne nennenswertes Gewicht gepreßt, wodurch die Tannine fein bleiben. Die Frucht behält also die Oberhand. Die 10 Crus des Beaujolais wachsen allesamt auf Granit- und Schieferuntergrund und stellen kommunale Appellationen dar. Sie heißen von Nord nach Süd: St. Amour, Julienas, Chenas, Moulin-a-Vent, Fleurie, Chiroubles, Morgon, Regnie, Brouilly und schließlich Côte de Brouilly.

    Man sollte Weine mit der Bezeichnung Beaujolais-Village innerhalb von drei Jahren trinken, die Crus wie speziell Moulin-a-Vent, Fleurie, Julienas und Morgon werden nach 3 Jahren besser und halten bis zu 7 Jahre.

    geographische Lage: zwischen 46 und 46,5° nördlicher Breite
    Böden: Granit- und Schieferböden mit Auflage von Lehm, Kalk und Sand
    Weinbau seit: bedeutend ab dem 17. Jhd.
    vorwiegende Rebsorten: Gamay
    Anbaufläche: ~22.500ha

Sortierung: Zeige:

Leider haben wir für diese Suche keine Artikel gefunden.