• Beschreibung Anbaugebiet: Friaul

    +
    Vom Friaul heißt es, daß dort die besten Weissweine Italiens wachsen. Bis in die 60er und 70er Jahre des 20. Jahrhunderts lag der Weinbau, gezeichnet von der Reblausplage und den beiden Weltkriegen jedoch stark am Boden. ... Weiterlesen

    Friaul Vom Friaul heißt es, daß dort die besten Weissweine Italiens wachsen. Bis in die 60er und 70er Jahre des 20. Jahrhunderts lag der Weinbau, gezeichnet von der Reblausplage und den beiden Weltkriegen jedoch stark am Boden. Erst ab diesem Zeitpunkt ging es, einiger Vorreiter, die sich mit neuer Technik an alten Rebanlagen und in alten Kellern versuchten, wieder aufwärts.

    Angebaut werden heute sowohl autochtone als auch internationale Rebsorten. Das Friaul, oder Friaul-Julisch-Venetien, wie das Gebiet offiziell heißt, ist in 9 Sub-DOCs aufgeteilt. In allen Teilbereichen werden auf rund 18.700ha nur rund 1,1 Millionen Hektoliter Wein produziert, was etwa 1,3 Prozent des italienischen Angebots entspricht. Über die Hälfte aller Weine aus den zugelassenen 24 Rebsorten sind DOC-Weine, davon über 60% Weissweine. Wenn man den mehr produzierenden Ebenen den durchschnittlichen Gesamtertrag des gesamten Gebietes von ca. 50 hl/ha gegenüberstellt, ahnt man bereits die geringe Produktionsmenge pro Hektar in den östlichen Berglagen.

    Klimatisch betrachtet zählt das Friaul zu den regenreichsten Regionen ganz Italiens. Besonders im nördlichen Teil regnen sich die von Süden kommenden Wolken ab, die Niederschläge betragen bis zu 1500mm. Aus diesem Grunde sind die Rebzeilen mindestens während den Regenperioden dauerbegrünt, um eine Erosion des kostbaren Humus zu vermeiden. Die Jahrestemperatur beträgt im Mittel zwischen 11,5 bis 15°C. Zum Vergleich: Am Rhein sind es nur etwa 10°C.

Sortierung: Zeige:

Leider haben wir für diese Suche keine Artikel gefunden.