• Beschreibung Anbaugebiet: Australien

    +
    Man weiß, dass mit der zweiten Flotte unter Kapitän Arthur Phillip die ersten Rebsetzlinge in Australien ankamen und schon 3–4 Jahre später, im Jahre 1791, der erste Wein gekeltert wurde. ... Weiterlesen

    Australien Man weiß, dass mit der zweiten Flotte unter Kapitän Arthur Phillip die ersten Rebsetzlinge in Australien ankamen und schon 3–4 Jahre später, im Jahre 1791, der erste Wein gekeltert wurde. Die frühen, großen Pioniere des Weinbaus waren der spätere Gouverneur John Macarthur, Gregory Blaxland und der Schotte James Busby. Sie erkannten, dass die ersten Reben meist ungeeignet waren und besorgten sich bestes Rebgut in Bordeaux und an der Côte-Rôtie im Rhônetal.
    Der Erfolg dieser Aktivitäten sprach sich schnell auf dem Kontinent und in der ganzen Weinwelt herum und innerhalb von 30 Jahren waren bereits große Flächen im Yarra-Valley in Victoria, am Swan-River in Westaustralien und bei Adelaide angelegt. Eine bedeutende Rolle spielten deutsche Aussiedler, die sich gerade hier und nördlich davon angesiedelt hatten.

    Es gibt in Australien keine Herkunftsbezeichnungen, die qualitativ höher- oder tieferrangig sind (wie etwa in Italien). Das Anbaugebiet hat folglich nichts mit der (durchschnittlichen) Weinqualität zu tun. Ab 1963 richtete man eine Handvoll Herkunftsbezeichnungen ein, die 1987 Gesetz wurden. Es wurde als gesetzgebendes Rahmenwerk mit den Hauptkomponenten eines Appellationssystems im Bundesrecht verankert, das von der amtlichen Wine and Brandy Corporation überwacht wird. Das australische Weingesetz schreibt vor, dass ein Wein mindestens zu 85% aus dem auf dem Etikett angegebenen Anbaugebiet stammen muss. Schritt für Schritt haben sich australische Weinerzeuger inzwischen von der Verwendung von Gattungsbezeichnungen wie Claret, Burgundy, Champagne, Port und Sherry distanziert, weil auch der Export von Erzeugnissen mit diesen Bezeichnungen nach Europa verboten wurde. Für den europäischen Markt musste beispielsweise auch der berühmte Penfolds Grange Hermitage auf die Herkunftsbezeichnung Hermitage verzichten. Ein einheitliches Weingesetz nach europäischem Muster gibt es nicht. So können Weine mit der Bezeichnung South Australia auch Herkünfte aus mehreren Weinbauzonen enthalten. Dies erscheint in Bezug auf die großen Unterschiede der klimatischen Gegebenheiten fast notwendig zu sein, verhindert aber eine zügige Neuorientierung nach europäischem Muster. Es dürfen auch Tannine zugegeben werden, die Aufsäuerung ist in warmen bis heißen Gegenden Gang und Gäbe. Viele Angaben auf den Etiketten haben nur folkloristischen Wert. Die Masse der Weine ist meist wuchtig, von großer Fruchtfülle und einem warmen Bukett geprägt, das für eine lange Haltbarkeit nicht die ideale Säurekomponente aufweist. Doch es gibt Ausnahmen. Sukzessive erarbeiten sich kleinere Güter in dafür geeigneten Terroirs ihr eigenes Profil.

    Die wichtigsten Rotweinrebsorten Australiens sind: an erster Stelle der Shiraz, dann Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Merlot, Ruby Cabernet, Cabernet Franc und Malbec. Bei den Weissen: Chardonnay, Sémillon, Riesling, Chenin Blanc, Colombard, Sauvignon Blanc, Traminer, Verdelho und Muscadelle. Mittlerweile nimmt Australien den vierten Platz bei der Weltproduktion ein.

    Sechs große Territorien sind zum Teil mit Reben bestockt.
    Western Australia mit dem Swan Distrikt, Coastal Plain, South-West mit seinen Subappellationen Margaret River, Blackwood Valley, Geographe, Manjimup Pemberton und Warren Valley, sowie die Great Southern Region, untergliedert in Denmark, Frankland River, Mount Barker und Porongurup.
    South Australia mit den Adelaide Hills, Clare Valley, Coonawarra, Barossa Valley, Eden Valley, Langhorne Creek, McLaren Vale, Mt. Gambier, Padthaway, Wrattonbully und Southern Vales.
    Victoria mit Central Victoria, Drumborg, Ballarat, Bendigo, Geelong, Gippsland, Goulburn Valley, Grampians, Great Western, Macedon Range, Mornington Peninsula, Murray River, North-East Victoria, Pyrenees, Rutherglen und Yarra Valley.
    Tasmanien mit Launceston und Hobart.
    New South Wales mit dem Canberra Distrikt, Hunter Valley (Upper), Hunter Valley (Lower), Hastings Valley, Mudgee und Riverina.
    Queensland mit Granite Belt direkt an der Grenze zu New South Wales.

    geographische Lage: zwischen 30 und 42° südlicher Breite
    Böden: k.A.
    Weinbau seit: 18. Jahrhundert
    vorwiegende Rebsorten: Shiraz, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Sémillon
    Anbaufläche: ~ 167.000ha

Sortierung: Zeige:
2015 Thorn Clarke - Milton Park Shiraz
Rotwein  |   0.750 Liter   |  14,5%
PREIS € 8,90
PREIS/l: 11,87 €
(inkl. MwSt., zzgl. Versand)
LIEFERZEIT: 1-3 Werktage
Details (2)
2013 Thorn Clarke - Shotfire Ridge Shiraz
Rotwein  |   0.750 Liter   |  15,0%
PREIS € 18,50
PREIS/l: 24,67 €
(inkl. MwSt., zzgl. Versand)
LIEFERZEIT: 1-3 Werktage
Details (2)
2014 Thorn Clarke - Shotfire Shiraz
Rotwein  |   0.750 Liter   |  14,5%
PREIS € 18,50
PREIS/l: 24,67 €
(inkl. MwSt., zzgl. Versand)
LIEFERZEIT: 1-3 Werktage
Details (2)