2017 Chateau Peyrabon Cru Bourgeois Haut-Medoc

2017 Chateau Peyrabon Cru Bourgeois Haut-Medoc, Bordeaux - Frankreich -Subskription-

Durch Zufall zweimal verkostet. Tolle, tiefgründig-dunkle Nase von Kaffee und cabernet-assoziiertem grünem Paprika, der die dunkler, reife Frucht aber mehr hinterlegt denn dominiert. Am Gaumen der würzig, elegante Typ, von dem man mehr möchte (Anm - JI.: so hat es die Kollegin notiert - für mich klingt das zweideutig). Insgesamt straffer und mehr auf den Punkt akzentuiert als der zuvor verkostet Potensac. Sehr druckvoll am Gaumen, schiebt die süße Frucht ordentlich über die Zunge und überrascht durch gute Länge. Das Tannin ist rüstig, passt aber gut zum ansonsten sehr charmanten Wesen. Gegen Ende des zweiten Schluckes verliert der Peyrabon kurz die Fassung, will beliebig werden, wird aber fix vom gelungenen Fassausbau und der durchgängigen würzigen Paprikanote wieder aufgefangen. Ein Roland Garros unter den Medoc-Weinen. JI - 04/18 (17/20)
Bitte beachten Sie unsere abweichenden Lieferbedingungen für Subskriptionsweine!
Punkte & Bewertungen
  • Wine Enthusiast: 91-93/100
Preis in € / Flasche: 10,65
inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand.
Grundpreis: 14,20 €/Liter
Flasche  Kaufen

Das Wichtigste im Überblick

Füllmenge0.750 Liter
Artikel-Nr.033041011-1700
SorteRotwein
Erzeuger / Destille
Château Sociando-Mallet
F 33180 St.-Seurin de Cadourne
QualitätsstufeCru Bourgeois
Original-Verpackung12 Flaschen pro Karton

Details für Wissbegierige

Wein & Trinken
optimal trinkbar zwischen2023-2040
empfohlene Trinktemperatur °C16-18
VerschlußartNaturkork
passt zu Fleisch (dunkel, gebraten)
Braten (dunkel)
Wild
Wildgeflügel
Fakten & Analyse
Ausbau Barrique
   Alter Barriques / Jahre: ?
   Dauer des Barriqueausbaus / Monate: ?
Weinberg & Terroir
Ertrag hl/ha55
Anbau konventionell
Allergene
enthält Sulfite / contains sulphitesJa

Um Artikel in diesem Shop zu kaufen, müssen Sie mindestens 18 bzw. 21 Jahre alt sein!
(abhängig von den gesetzlichen Regelungen in Ihrem Land).

Der Konsum von alkoholhaltigen Getränken während der Schwangerschaft kann selbst bei geringen Mengen schwere Konsequenzen für die Gesundheit des Kindes nach sich ziehen.