2018 Chateau Leoville-Poyferre - 2eme Cru Classe St. Julien

2018 Chateau Leoville-Poyferre - 2eme Cru Classe St. Julien

Bordeaux - Frankreich

Waldbeeraufstrich mit etwas Kirsch in der Nase. In der Attacke erst überaschend feingliedrig, aber wenn er dann losgelassen, zeigt der Leo-Poy wieviel Bums in ihm steckt. Dabei nicht unbedingt mollig, eher nachhaltig, geradlinig und distinguiert, als wolle er gar nicht über seinen Muskeln sprechen, sondern sähe es als gegeben an, dass er sie hat. Herzhaft und durchsetzungsfähig, zeigt er deutlich, wer der Herr im Haus ist, bleibt hinten allerdings etwas auf einer (unnötigen) Röstnote stehen, während dem fruchtigen Gegenpart etwas die Luft ausgeht. Tannine sind straff, beengen den Wein erfreulicher Weise nicht. Für das Ende gibt es leider Punktabzug, sonst aber eine zuverlässige Bank. (JI - 04/19 - 18/20) ~~~ Für diesen Bordeaux lässt sich ein Adjektiv auf fast alle Elemente und Sinneseindrücke benutzen: barock. Er legt sich sehr satt und dunkel ins Glas, strahlt sofort viel Kraft, Saftigkeit und Fülle aus und bestätigt dies mit Kakao und Vanille. Beim ersten Schluck werden diese Eindrücke nur bestätigt, der vollen Frucht wird jegliche Freiheit gelassen. So entwickelt der Wein einen reizvollen Charme, bleibt aber im Grundstil kühl und elegant, damit auch die Frische erhalten bleibt. Eben nicht nur barock, sondern auch edel. (RN - 04/19)

Punkte & Bewertungen

Jancis Robinson: 19/20 Wine Enthusiast: 94-96/100 Antonio Galloni: 97/100 Jeb Dunnuck: 100/100 Wine Spectator: 95-98/100 Decanter: 97/100


125,00 (Preis / Flasche inkl. MwSt) inkl. MwSt zzgl. Versand

Grundpreis: 166,67 / Liter Lieferzeit: 1-3 Werktage

Rotwein
Gesamtalkohol: 14,50% Vol.

Das Wichtigste im Überblick

Zahlen & Fakten

Winzer Château Léoville Poyferre
38 rue de Saint-Julien, FR 33250 Saint-Julien
Jahrgang 2018
Füllmenge 0,750 Liter
Artikel-Nr. 033041053-1800
EAN 3760181353773
Sorte Rotwein
Rebsorte(n) Cabernet Sauvignon (64%)
Merlot (30%)
Cabernet Franc (3%)
Petit Verdot (3%)
Alkoholgehalt % Vol. 14,50
Qualitätsstufe 2ème Cru Classé
Original-Verpackung 6 Flaschen pro Kiste

Allergene

enthält Sulfite Ja

Details für Wissbegierige

Genussdetails

optimal trinkbar zwischen 2026-2051
empfohlene Trinktemperatur °C 16-18
Verschlußart Naturkork
passt zu Fleisch (dunkel, gebraten)
Fleisch (dunkel, geschmort)
Braten (dunkel)
Wild

Analyse & Vinifikation

Gesamtsäure g/L 3,15
Ausbau Barrique
Alter Barriques / Jahre: ?
Anteil neues Holz: 80 %
Dauer des Barriqueausbaus / Monate: 18-20

Weinberg & Terroir

Ertrag in hl / ha 43
Art der Lese manuell
Bodenart(en) Kies (Fluss-)
Lehm (sandig)
durchschnittliches Rebalter in Jahren 41
Stockanzahl 8700

Verkostungsnotizen

  • Verkostungsnotiz Decanter:

    *Deep, silky, and satiny in texture, you can practically stroke this in the glass! The round mouthfeel tells of ripe fruit and generous alcohol but there´s not a trace of heat, and the balance is gorgeous. Tannins match you step for step, stopping for breath in all the right places. They keep the luscious black cherry, liquorice and dark chocolate all in place. The 2016 vintage was almost one degree less in alcohol, and certainly this is a little less architectural in its construction, but that extra percent has clearly gone a long way to covering the tannins in silk. 3.7pH. IPT90. Tasted several times.* (97/100)

  • Verkostungsnotiz Falstaff:

    Falstaff Magazin – 95 pts - PM: *Tiefdunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Feine Nuancen von Brombeeren und Lakritze, ein Hauch von Cassis, feine Edelholzwürze, zart nach kandierten Orangenzesten. Saftig, gute Komplexität und Frische, feine, gut integrierte Tannine, zitronig unterlegte Herzkische, finessenreich und elegant, rotbeeriger Touch, gutes Reifepotenzial.* - 04/2019
    ~~~
    Falstaff Magazin – 96 pts - PM: *Sehr dunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Feiner Nougattouch, dunkles Waldbeerkonfit unterlegt, süße Gewürze, kandierte Orangenzesten. Saftig, elegant, reife Herzkirschen, gut integrierte Tannine, ein Hauch von Schokolade im Abgang, frisch struktutiert, zeigt Länge und Harmonie, sicheres Entwicklungspotenzial. (2025-2050)* - 02/2021

  • Verkostungsnotiz Parker:

    *Deep garnet-purple colored, the 2018 Léoville Poyferré begins sporting a veil of cedar, opening out to reveal profound notions of crème de cassis, warm kirsch, Black Forest cake and Indian spices plus hints of chargrilled meats and Sichuan pepper. Full-bodied and built like a brick house, the taut, muscular black fruit has a solid frame of firm, ripe tannins and seamless freshness, finishing long with loads of savory nuances. Aging is anticipated to be for 18 months in barriques, 80% new. The current blend is 64% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 3% Petit Verdot and 3% Cabernet Franc.* (94-96+/100)

  • Verkostungsnotiz Vinum:

    Vinum Magazin – 17/20pts: *Die Tannin besitzen besonderen Schliff, die Fülle ist gut gemeistert, das Finale feurig und lang auf Noten von eingemachten Früchten: tadellos gearbeitet, das beste aus dem Jahr gemacht.* - 09/2021

  • Verkostungsnotiz WeinWisser:

    WeinWisser – 18,5/20pts - WL: *Das dunkelste Purpur des Tages mit schwarzer Mitte. Sehr konzentriertes schwarzbeeriges Bouquet mit Holunder und Schlehensaft, dahinter Schokopastillen und schwarze Johannisbeeren. Am mächtigen Gaumen mit seidiger Textur, fleischigem Extrakt, kakaoartigem Tanninkorsett und einem perfekt geformtem «Sixpack». Im gebündelten nicht enden wollenden Finale ein Feuerwerk von kleinen schwarzen Beeren, tiefschürfender Terroirwürze und Bleistiftmine im Rückaroma. Dieser Muskelprotz braucht Geduld. Hat sein Potential bereits als Fassmuster angedeutet, folgerichtig geht es einen halben Punkt nach oben!* – 04/2021

  • Verkostungsnotiz WineSpect:

    *This is brimming with plum, blackberry and blueberry reduction flavors, backed by grippy, energetic bramble, licorice and apple wood notes. Chockablock with stuff but defined and balanced. A no-brainer for the cellar.—J.M.* (95-98/100)

  • Verkostungsnotiz Robinson:

    JancisRobinson.com – 19/20pts – JR: *Tasted blind. A popular wine with the group! Very pleasingly rich but within a (very obvious) tannic framework. Very youthful. Yet very rich. This is glorious! Very, very long.* - 01/2022

  • Verkostungsnotiz Suckling:

    *This is so powerful and dense with amazing tannin quality that reminds me of dense clouds, because they are agile and light. Multilayered. Extremely long, too. Punchy! One of the best wines I have ever had from here.* (97-98/100)

  • Verkostungsnotiz Galloni:

    Vinous.com – 97 pts – AG: *Léoville-Poyferré is sensational in 2018. There's not much more to say than that. A wine of explosive power and intensity, the 2018 dazzles from start to finish. To be sure, the 2018 is racy and opulent, but all the elements come together so effortlessly. Bright red-toned fruit, mocha, pine and wild flowers all open with a bit of coaxing. The new oak is a bit prominent at this stage, but that will be less of an issue over time.* - 03/2021

  • Verkostungsnotiz Wine Enthusiast:

    *Velvet tannins support beautifully ripe black fruits, giving a wine that is structured yet also generous in nature. The wine is likely to age for many years with its deceptively massive tannic structure and lasting acidity.* (94-96/100)

  • Verkostungsnotiz Martin:

    Vinous.com – 95 pts – NM: *The 2018 Léoville Poyferré has a glorious bouquet of layers of black cherry, blueberry, violet and potpourri that is opulent yet (paradoxically) effortlessly controlled. The palate is medium-bodied with supple tannins. Some of the puppy fat that enveloped this wine from barrel has gone, revealing more backbone and an impressive sense of cohesion and symmetry on the finish. This is an outstanding Léoville Poyferré that has gained another level of complexity since I tasted it from barrel.* - 03/2021

Ähnliche Artikel

2021 Chateau Leoville-Poyferre - 2eme Cru Classe St. Julien
2021 Chateau Leoville-Poyferre - 2eme Cru Classe St. Julien

Bordeaux - Frankreich -Subskription-

  • Rotwein | 0,750 Liter
  • Gesamtalkohol: 13,00% Vol.

99,00 (Preis / Flasche)

inkl. MwSt ggf. zzgl. Versand

  • Grundpreis: 132,00 / Liter
  • Lieferzeit: Juni 2024

Kaufen…
2020 Chateau Leoville-Poyferre - 2eme Cru Classe St. Julien
2020 Chateau Leoville-Poyferre - 2eme Cru Classe St. Julien

Bordeaux - Frankreich -Subskription-

  • Rotwein | 0,750 Liter
  • Gesamtalkohol: 14,00% Vol.

120,60 (Preis / Flasche)

inkl. MwSt ggf. zzgl. Versand

  • Grundpreis: 160,80 / Liter
  • Lieferzeit: Juni 2023

Kaufen…
2017 Chateau Leoville-Poyferre - 2eme Cru Classe St. Julien
2017 Chateau Leoville-Poyferre - 2eme Cru Classe St. Julien

Bordeaux - Frankreich

  • Rotwein | 0,750 Liter
  • Gesamtalkohol: 13,00% Vol.

110,57 (Preis / Flasche)

inkl. MwSt ggf. zzgl. Versand

  • Grundpreis: 147,43 / Liter
  • Lieferzeit: 1-3 Werktage

Kaufen…
2015 Chateau Leoville-Poyferre
2015 Chateau Leoville-Poyferre

2eme Cru Classe St. Julien, Bordeaux - Frankreich

  • Rotwein | 0,750 Liter
  • Gesamtalkohol: 13,50% Vol.

99,10 (Preis / Flasche)

inkl. MwSt ggf. zzgl. Versand

  • Grundpreis: 132,13 / Liter
  • Lieferzeit: 1-3 Werktage

Kaufen…
2021 Chateau Leoville-Poyferre 1,5 l - Magnum - 2eme Cru Classe St. Julien
2021 Chateau Leoville-Poyferre 1,5 l - Magnum - 2eme Cru Classe St. Julien

Bordeaux - Frankreich -Subskription- -Rest: 6 Fl.-

  • Rotwein | 1,500 Liter
  • Gesamtalkohol: 13,00% Vol.

201,30 (Preis / Flasche)

inkl. MwSt ggf. zzgl. Versand

  • Grundpreis: 134,20 / Liter
  • Lieferzeit: Juni 2024

Kaufen…
2014 Chateau Leoville-Poyferre 2eme Cru Classe St. Julien
2014 Chateau Leoville-Poyferre 2eme Cru Classe St. Julien

Bordeaux - Frankreich

  • Rotwein | 0,750 Liter
  • Gesamtalkohol: 13,50% Vol.

79,75 (Preis / Flasche)

inkl. MwSt ggf. zzgl. Versand

  • Grundpreis: 106,33 / Liter
  • Lieferzeit: 1-3 Werktage

Kaufen…

Weitere Informationen zum

Hersteller

Château Léoville Poyferre

St. Julien ist eine kleine Appellation von nur 920 Hektar am linken Ufer der Gironde. Die Böden der ganzen Gegend sind von kleinen Kieselsteinen bedeckt, die ganz natürlich die Temperatur des Bodens regulieren. Aber auch Schotter, Sand und Lehm tragen ihren Teil zu diesem gut durchlässigen Boden bei, der im Quartär aus Flusssedimenten entstand. Im Norden grenzt die Appellation an Pauillac, im Süden an das Haut-Médoc.

St. Julien beherbergt eines der ehemals größten Médoc Anwesen, das heute in drei Teilen weiterexistiert, die Rede ist von Léoville. Die Geschichte beginnt im Jahre 1638 mit dem Maà®tre Jean de Moythié, dem ein Weinberg auf einer der Kieskuppen gehörte. Dieser wurde damals Mont-Moythié genannt. 1740 kaufte der ehrgeizige Alexandre de Gasq-Léoville das Land. Er hatte den Anspruch, den Weinberg zum Besten im Médoc zu machen und ging dementsprechend motiviert an die Arbeit. Nach seinem Tod war der Weinberg, der jetzt Léoville genannt wurde, ganze 120 Hektar...

Mehr erfahren ...

zuletzt gesehene Artikel

Ihr Warenkorb

Gesamtsumme (inkl. MwSt) 0,00
Zur Kasse
Gutschein aktivieren
Warenkorb bearbeiten
Weiter einkaufen
Gesamtsumme (inkl. MwSt) 0,00

 

Hinweis: Es kommen an der Kasse ggf. noch zusätzliche Kosten für Versand und Verpackung hinzu.