De Luze Cognac Domaine Boinaud

Das Cognac-Gebiet im Westen Frankreichs erstreckt sich von der Küste mit der Stadt Rochefort bis ins Landesinnere nach Angoulême. Der Fluss Charente fließt durch weite Teile des Gebietes, er gibt auch den Départements, in denen das Cognacgebiet liegt, ihren Namen: Charente und Charente-Maritime. Die Abgrenzung des Cognacgebietes erfolgte 1909, es wurden sechs verschiedene Cru-Regionen festgelegt: Grande Champagne, Petite Champagne, Borderies (mit der Stadt Cognac), Fins Bois, Bon Bois und die Bois Ordinaire bzw. Commune (mit der Stadt Rochefort). Seit 1936 ist „Cognac“ eine geschützte Herkunftsbezeichnung. Die Winzer bauen hauptsächlich Reben der weißen Sorte Ugni blanc (Trebbiano) an. Sie hatte sich nach der Reblausplage als besonders geeignet zum Aufpfropfen auf eine resistente Unterlage erwiesen. Damit verdrängte sie die traditionellen, aber weniger geeigneten Sorten Folle blanche und Colombard, die heute nur noch zu 10% in den Weinbergen zu finden sind. Die hauptsächlich vorkommenden Ton-Kalksteinböden unterscheiden sich untereinander durch die Höhe des Kalkgehaltes, ihre Farbe (von grau zu rötlich) und die Beschaffenheit – in manchen Regionen enthält der Boden mehr steiniges Material als in anderen. Diese Art von Untergrund findet man häufig in der Grande- und Petite Champagne. Hier entstehen auch die komplexesten, lagerfähigsten Brände.

Von dieser Tatsache profitiert das Familienunternehmen Maison Boinaud, das große Flächen sowohl in der Grande Champagne als auch in der Petite Champagne besitzt. Die Geschichte der Familie reicht bis ins Jahr 1640 zurück, in dem als erste Spur der Winzertradition der Kauf von zusätzlichem Land für den Weinberg von Jean Boisnaud dokumentiert wurde. Der Geschichtsverlauf von de Luze und der Familie Boinaud verläuft anfangs nur parallel. 1817 gründet Baron Alfred de Luze eine Import-Agentur im Bordeaux, um den Wein- und Spirituosenhandel seines Bruders Louis-Philippe in New York beliefern zu können. Die Geschäfte laufen. Als Alfred de Luze 1880 stirbt, versinkt die Zeitlinie des Unternehmens etwas in Nebel. Im 20. Jahrhundert war es wohl einige Zeit im Besitz des Konzerns Rémy Cointrau, bis die Familie Boinaud die Marke im Jahre 2006 aufkaufte. Ebenfalls im frühen 19. Jahrhundert gründet ein Vorfahr das „Maison Boinaud“, um den eigenen Cognac zu vertreiben. 1822 werden Flächen in der Grande Champagne hinzugekauft, um die Qualität der Cognacs zu steigern.
... weiterlesen
gegründet:1817, seit 2006 unter aktueller Leitung
bewirtschaftete Fläche:400ha
Besitzer:Familie Boinaud
Webseitewww.cognac-de-luze.com
Anschrift: Le Bois, FR 16130 Angeac Champagne

Angebote dieses Erzeugers