2017 Rainer Schnaitmann - Pinot Noir Steinwiege VDP.Gutswein

2017 Rainer Schnaitmann - Pinot Noir Steinwiege VDP.Gutswein, Remstal - Württemberg - Deutschland

Die Steinwiege-Riege glänzt beim Spätburgunder-Spezialisten Rainer Schnaitmann auch in der Gutsweinklasse. Dunkle Beerenfrüchte, Veilchenduft und Steinpilznoten lassen das Bukett des Spätburgunders nicht nur feinfruchtig, sondern auch delikat erscheinen. Am Gaumen zeigt er insbesondere dunkle Beerenfrucht mit roten (Sauer-)Kirschnoten bei angenehmer Länge. Als Begleitung verlangt der Steinwiege Pinot Noir insbesondere nach Pilzen, die gern mit allen Sorten von Braten gereicht werden dürfen. (RX - 07/20)
Preis in € / Flasche: 14,50
inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand.
Grundpreis: 19,33 €/Liter
Lieferzeit: 1-3 Werktage
Flasche  Kaufen

Das Wichtigste im Überblick

Jahrgang2016
Füllmenge0.750 Liter
Artikel-Nr.049201057-1700
EAN4260118320841
SorteRotwein
Erzeuger / Destille
Weingut Rainer Schnaitmann
Unterrtürkheimer Straße 4
DE 70734 Fellbach
Rebsorte(n) Pinot Noir (100 %)
Alkoholgehalt % Vol.12,50
QualitätsstufeVDP.Gutswein
Original-Verpackung6 Flaschen pro Karton

Details für Wissbegierige

Wein & Trinken
optimal trinkbar zwischen2020-2025
DekantierenNein
empfohlene Trinktemperatur °C16-18
VerschlußartStelvin
passt zu Eintöpfe
Fleisch (dunkel, gebraten)
Pasta (Fleisch)
Solitär
Käse (mittelalt)
Fakten & Analyse
Restzucker g/L2,20
Gesamtsäure g/L5,00
VinifikationSpontane Maischegärung über drei Wochen, Ausbau in alten 300-Liter-Holzfässern für 18 Monate
Ausbau Barrique
   Dauer des Barriqueausbaus / Monate: 18
Weinberg & Terroir
Ertrag hl/ha40
Art der Lese manuell
Bodenart(en) Keuper (Gips-)
kalkhaltig
Allergene
enthält Sulfite / contains sulphitesJa

Downloads & Dokumente

Hier finden Sie externe Beschreibungen, Bewertungen und Dokumente zum Artikel.

Um Artikel in diesem Shop zu kaufen, müssen Sie mindestens 18 bzw. 21 Jahre alt sein!
(abhängig von den gesetzlichen Regelungen in Ihrem Land).

Der Konsum von alkoholhaltigen Getränken während der Schwangerschaft kann selbst bei geringen Mengen schwere Konsequenzen für die Gesundheit des Kindes nach sich ziehen.