• Beschreibung Anbaugebiet: Languedoc-Roussillon

    +
    Languedoc und Roussillon Die verschiedenen Weinbauzonen des Languedoc befinden sich in sehr unterschiedlichen Lagen eines ca. ... Weiterlesen

    Languedoc-Roussillon Languedoc und Roussillon

    Die verschiedenen Weinbauzonen des Languedoc befinden sich in sehr unterschiedlichen Lagen eines ca. 50 km breiten Gürtels entlang des Mittelmeeres bis Béziers, dann weitet sich das Gebiet bis ins Hinterland von Carcasonne. Sie sind in vier Departements positioniert: Gard, Hérault, Aude und Pyrénées-Orientales. Die Appellationen sind: Blanqette und Crémant de Limoux, Fitou, Minervois, Saint-Chinian, Faugères, Clairette du Languedoc, Clairette de Bellegarde, Corbières, Costières de Nimes und Coteaux du Languedoc. Zusätzlich gibt es zwei AOVDQS: Côtes de la Malepère und Cabardès. Obwohl die Gebiete so weit auseinandergezogen sind haben sie ein fast einheitliches, mediterranes Klima mit langen Trockenperioden. Die vom Land her wehenden Winde wie Mistral, Cers und Tramontane verstärken diese noch, während der vom Meer wehende Wind, Feuchtigkeit und ausgeglicheneres Klima mit sich bringt. Es ist eine ideale Zone für Wein- und Olivenbau, aus der etwa 40% der gesamten französischen Wein- und Rosinenproduktion stammen. Die roten Rebsorten sind: hauptsächlich Carignan, Cinsaut, Grenache noir, Syrah und Mourvèdre, auch Cabernet-Sauvignon, Cabernet franc und Merlot. Der Massenträger Aramon, aus dem man bis in die Fünfziger Jahre leichte Tagesweine gekeltert hat, ist im Verschwinden begriffen.
    Für weisse Stillweine werden hauptsächlich Grenache-blanc, Bouboulenc, Picpoul, Macabeu, Marsanne, Roussanne verwendet. Für die Versektung eignen sich mehr Clairette-blanc, Chardonnay, Chenin und Mauzac. Kurios ist, dass die Bezeichnung "Clairette" für viele andere Rebsorten mit einem differierenden Zusatz herangezogen wird.
    Ein Glücksfall für die Region war der Aufbau des Weingutes Daumas Gassac im Hochtal von Aniane. Auf einem Flickenteppich kleiner Parzellen stehen Europas beste Klone von Cabernet, Malbec, Syrah, Tannat, Merlot, Viognier und Petit-Manseng und dies auf Böden, die früher Buschwerk und wilde Kräuter trugen. Das Image dieses Betriebes hat der ganzen Großregion Auftrieb gegeben.
    Die Weinbaugebiete Côtes du Roussillon und Côtes du Roussillon-Villages sind nur ca. 6500 Hektar gross und nehmen die besten Lagen an den Ausläufern der Pyrénées-Orientales ein. Sie erstrecken sich von Banyuls an Spaniens Grenze über Perpignan in Richtung Nordwesten entlang der
    D 117 bis nach Caudiès-de-Fenouillèdes. Die Böden sind hier reich an Schiefer, Quarzsand und Pyrenäen-Schotter. Herausragend sind die Süssweine aus Banyuls, die ähnlich wie Portweine erzeugt werden.

    geographische Lage: zwischen 42° und 43° nördlicher Breite
    Böden: k.A.
    Weinbau seit: 1. Jahrhundert v. Chr., wahrscheinlich aber schon früher durch die Kelten
    vorwiegende Rebsorten: k.A.
    Anbaufläche: etwa 300.000ha

Sortierung: Zeige:

Leider haben wir für diese Suche keine Artikel gefunden.