Hier finden Sie Informationen, Erklärungen und Übersetzungen von häufig verwendenten Fachbegriffen in der Welt des Weines.
R
  • Rappen

    Traubenstiele.

  • Rasse

    Ausdruck für einen Wein mit besonderem Schliff und Eigenheit; häufig bei Rieslingen zu finden.

  • Ratafia (Catalana)

    Katalanischer Kräuterlikör auf der Basis von Anisschnaps, welcher mit grünen Walnüssen und Kräutern angesetzt wird. Nach einer Mazeration von (traditionell) 40 Tagen und Nächten wird der Ansatz abgezogen und abgefüllt.

    Der Ratafia Catalana hat nichts mit dem Ratafia de Champagner zu tun (siehe dort).

  • Ratafia (de Champagne)

    Der Ratafia de Champagne ist ein mehr oder weniger süßer Likörwein, ähnlich einem Pineau de Charentes. Die Gärung des Traubensaftes wird durch Zugabe von hochprozentigem Alkohol (hier meist Marc de Champagne) gestoppt, der Alkoholgehalt wird durch das Abstoppen auf 17-23% eingestellt. Er wird gern gekühlt als Aperitiv getrunken.

    Der Name Ratafia stammt wahrscheinlich dem latinischen Ausdruck
    ata fiat conventio ab und rühert wohl von dem Brauch her, dass unter Geschäftleuten der Abschluss eines Geschäfts mit einem Schluck Schnaps ratifiziert wurde.

    Der Ratafia de Champagne sollte nicht mit dem Ratafia Catalana verwechselt werden.

  • Rauch

    Geschmacks- und Geruchseigenschaft, die bei manchen Weinen zu finden ist, bedingt durch Terroir und Ausbau. Pouilly-Fumé hat übrigens nichts mit Rauch oder geräuchert zu tun.

  • rauh

    in der Verkostung ein Ausruck für einen Wein, der noch zu jung zum Trinken ist, da er noch keine Harmonie gefunden hat.

  • Rebalter

    je nach Rebsorte und Philosophie des Winzers schwankend. Generell läßt sich jedoch sagen: je älter eine Rebe, um so geringer der Ertrag und um so konzentrierter die Qualität. Reben könne ohne Probleme 150 Jahre und noch älter werden, jedoch wird der Ertrag dann so gering, daß bei gleicher Arbeit für den Winzer nicht mehr viel übrig bleibt.

  • Rebe

    Rebstock, Weinstock, Weinrebe.

  • rebeln

    Entfernen der Stiele vor der Pressung - s.a. abbeeren, entrappen.

  • Reberziehung

    verschiedene Methoden zur Steuerung des Rebwachstums, dazu gehören Pflanzung, Schnitt und das Aufbinden der Triebe.

  • Reblaus

    s. Phyloxera

  • Rebschnitt

    Methode zur Beeinflussung des Rebwachstums; Nebentriebe werden z.B. zurückgeschnitten, um das Wachstum der Haupttriebe zu fördern.

  • Rebsortenbasis

    die Gesamtheit, der in einem bestimmten Anbaugebiet zu findenden Rebsorten.

  • Reduktion

    Gegenteil der Oxidation; chemische Reaktion bei der Sauerstoff entzogen wird; reduktive Weine werden in luftdichten Behältern ausgebaut.

  • Refraktometer

    optisches Meßgerät mit dem der Zuckergehalt von Trauben bestimmt werden kann.

  • Região Demarcada (RD)

    Die Regiao Demarcada ist die erste geschützte Herkunftsbezeichnung, die Mitte des 18. Jahrhunderts in Portugal eingeführt wurde.

    Sie wurde mit dem EU-Beitritt Portugals 1986 durch die Denominacão de Origem Controlada (DOC) ersetzt.

  • reiner Satz

    in einem Weinberg befindet sich nur eine einzige Rebsorte.

  • René Gabriel

    René Gabriel ist ein schweizer (Wein-)Autor und Kritiker. Er bewertet, entgegen Robert Parker (100 Punkte System), im 20er-System.

    Gabriel war lange Zeit (1990 bis 2005) Weineinkäufer von Mövenpick und hat sich inzwischen selbstständig gemacht. Seine Bewertungen Erscheinen in der Publikation Weinwisser und auf weinwisser.com. Eines seiner bekanntesten und verbreitetsten Veröffentlichungen ist das Buch und Standardwerk Bordeaux Total.

  • Reparaturwein

    Reparatur im Gaumen; nach einer Verkostung schwerer Weine wird ein `entspannender` Wein als `Zwischengang eingeschoben`, um anschließend weiter verkosten zu können.

  • Reserva

    spanische Weinbezeichnung; um sich Reserva nennen zu dürfen, muß der Wein mindestens 24 Monate im Fass liegen und reifen.

  • Restsüße

    auch Restzucker; der Gehalt von unvergorenem Zucker im fertigen Wein. Die Restsüße sagt nicht unbedingt etwas über die `Süße` des Weines aus, da eine kräftige Säure auch einen Wein mit hohem Restzucker trocken erscheinen lassen kann.

  • Restzucker

    auch Restsüße; der Gehalt von unvergorenem Zucker im fertigen Wein. Der Restzuckergehalt sagt nicht unbedingt etwas über die `Süße` des Weines aus, da eine kräftige Säure auch einen Wein mit hohem Restzucker trocken erscheinen lassen kann.

  • Retsina

    geharzter Weisswein aus Griechenland.

  • Rigolen

    Lockerung des Bodens.

  • Ripasso

    italienische Weinspezialität aus Venetien; Ripasso könnte man mit `nochmal unterzogen` übersetzen, was darauf hinweist, das junge Valpolicellas nochmals ins Fass kommen, erneut auf Hefe liegen und somit einer zweiten Gärung unterzogen werden, was (natürlich nicht nur) ihren Alkoholgehalt steigert.

  • Riserva

    italienische Weinbezeichnung; um sich Riserva nennen zu dürfen muß der Wein eine besonders lange Lagerung hinter sich bringen.

  • RN

    Verkostungskürzel für und von Robert Naser, Mitarbeiter der Wein-Bastion Ulm.

  • Robert Parker

    ein Guru der Weinwelt, dessen Beurteilung und Verkostungsnotizen für viele Weinfreunde kaufentscheidend sind und schon für manches Weingut den Beginn oder das Ende des Erfolgs markierten.

    Mit verschiedenen Co-Verkostern bearbeitet er (inzwischen) Weine aus aller Welt. Seine Verkostungsnotizen, die in einem zweimonatigen Newsletter, auf seiner Webseite (www.erobertparker.com) und auch in Büchern erscheinen, werden gern zitiert. Die berühmten Parker Punkte, gemeinhin schlicht PP, werden oft genug zusammen mit dem Preis eines Weines in einem Satz genannt.

    Robert Parker ist Jurist und fiel erstmals durch Bewertungen des Bordeaux-Jahrgangs 1982 auf. Seine persönliche Domäne sind französische Weine und nicht selten spricht man von einem Parker-Stil, wenn man fette, wuchtige und volle Weine meint, wie sie gern an der südlichen Rhône vorkommen.

  • robust

    voller Körper, kräftiger Wein, aber evtl. eine rauhe Struktur

  • Rohfäule

    auch Sauerfäule; das Verderben reifer Trauben

  • Rosado

    spanische Bezeichnung für einen Rose-Wein

  • Rosato

    italienische Bezeichnung für einen Rosé-Wein.

  • Rosso

    italienisches Wort für Rot.

  • Rotling

    blasser bis hellroter Wein, der aus dem Verschnitt von Weiss- und Rotweintrauben entsteht, die gemeinsam vergoren werden. Ein bekannter Vertreter ist der Schillerwein in/aus Württemberg.

  • Rotwein

    Wein aus roten Trauben, wobei der Saft lange auf der Maische liegen bleibt, wodurch die Farbe aus den Schalen extrahiert wird. Es gibt auch weisse Weine aus roten Trauben - s. Blanc de Noirs.

  • Rouge

    französisches Wort für Rot; un (vin) rouge = ein Rotwein.

  • RP

    Kürzel für Weingott und Verkoster Rober Parker; häufig in kurzen Weinbeschreibungen zu finden.

  • rund

    angenehmer Wein ohne Ecken und Kanten.

  • Rüttelpult

    Holzgestell zur Schaumweinherstellung. Die Flaschen werden horizontal eingesteckt und dann nach und nach durch drehen (rütteln) aufgestellt, wodurch die Hefen der zweiten Gärung (s. Champagnermethode) in den Flaschenhals wandern.