Hier finden Sie Informationen, Erklärungen und Übersetzungen von häufig verwendenten Fachbegriffen in der Welt des Weines.
W
  • Wassertriebe

    s. Irxen

  • weich

    Begriff aus der Weinverkostung für mild, von geringer Säure.

  • Weinbrand

    aus Wein hergestelltes Destillat; auch Branntwein; Coganc ist einer der bekanntesten Verteter.

  • weingrün (machen)

    Unter weingrün machen versteht man grundsätzlich die Vorbereitung eines Behältnisses auf den Wein - heute kennt man eher den Begriff avinieren (an den Wein heranführen).

    Ursprünglich entstammt der Begriff der Vorbereitung eines Holzfasses auf den Wein. Noch bis in die 1980er war man versucht, holzausgebauten Weinen in keiner Weise einen Holzton mitzugeben, da dieser als Fehlton galt. Neue Fässer mußten daher behandelt (ausgelaugt) werden, damit sie keine Holzaromen mehr in den Wein abgeben konnten. Hierfür wurden sie mit Wasser gefüllt, gedämpft, gespült, mit Laugen und Säuren behandelt etc. Diese Tätigkeit ist ebenfalls bei Fässern nötig, die lange leer gestanden haben oder ausgetrocknet waren, um entstandene Lohtöne zu vermeiden.

    Heute hat sich die Einstellung zu Holznoten im Wein deutlich verändert und man ist mehr und mehr dazu übergegangen, Weine auch in neuen, nicht weingrün gemachten Fässern auszubauen.

    In der Gastonomie kennt man den Ausdruck weingrün machen auch und versteht darunter das Ausspülen des Weinglases mit einem Schluck Wein, bevor man es endgültig befüllt.

  • Weinheber

    ein Gerät, ähnlich einer großen Pipette, um Wein (z.B. zur Probe) aus einem Fass zu entnehmen.

  • Weinlese

    Weinernte, Lese. Das Einbringen der übers Jahr gewachsenen Trauben in den Keller zur Vinifikation.

  • Weinsäure

    neben der Apfelsäure die wichtigste Säure im Wein.

  • Weinstein

    Ablagerung im Wein; auskristallisierte Weinsäure, die u.a. an der Innenseite der Korken zu finden ist. Keinerlei Beeinträchtigung des Weins, eher ein Gütezeichen.

  • WeinWisser

    Ist die Veröffentlichung des schweizer Weinautors René Gabriel (siehe dort), die gedruckt und online (www.weinwisser.com) erscheint.

  • Weißherbst

    ein Rotwein, der nach Weissweinmanier hergestellt wird; sprich, der Saft der Beeren wird nicht auf der Maische vergoren, wodurch er Farbe bekäme. Hauptsächlich in Deutschland verbreitet und teilweise auch als Rosé bezeichnet. Im Gegensatz zu den meisten Rosés darf er aber nur aus einer Rebsorte bestehen.

  • Wermut

    u.a. mit Beifuß aromatisierter Wein, den man in weiss und rot, sowie als trockene oder liebliche Variante findet.

  • Wildreben

    wildwachsender Wein, eigentlich die Urform des europäischen Weines, der aber keinen trinkbaren Wein ergibt.

  • Wine Advocate (The)

    ist eine amerikanisches Magazin zu Themen rund um den Wein. Der Wine Advocate erscheint in zweimonatigem Rhythmus und wurde 1978 von Robert Parker gegründet. Es ist bis heute das gedruckte Sprachrohr von Robert Parker und seinen Mitverkostern. Die Online-Variante des Wine Advocates ist erobertparker.com.

    Neben Parker, der hauptsächlich Bordeaux, Rhône, die Provence und Californien bearbeitet, verkosten und schreiben heute Neal Martin (als seine rechte Hand, Spezialgebiet Südafrika), Mark Squires (Portugal, Israel), Antonio Galloni (Italien, Champagne, Chablis, Côte d'Or und Californien), David Schildknecht (Deutschland, Loire, Beaujolais, Mâconnais, den Osten der USA, Österreich, Osteuropa, Languedoc-Roussillon und das Jura), Jay Miller (Oregon, Washington, Südamerika und Spanien) und Lisa Perrotti-Brown, die hauptsächlich über Australien und Neuseeland schreibt.

    Der Einfluss des Wine Advocate auf die Weinherstellung ist in den vergangenen Jahren häufig kritisiert worden. Parker und damit dem Wine Advocate wurde nicht selten dafür verantwortlich gemacht, dass viele Weingüter einen parkerisierten Weinstil erzeugen, um möglichst hohe Bewertung von Robert Parker zu erhalten.
    Daneben wurde die Unbestechlichkeit von Parker und seinem Team mehrfach angezweifelt, nachdem bekannt geworden war, dass Reisen und Auslandsaufenthalte von Produzenten bezahlt worden waren.

  • Wine Spectator

    Der Wine Spectator ist eine amerikanische Veröffentlichung zum Thema Wein und Livestyle. Das Magazin wurde 1976 in San Diego, Californien gegründet und verkostet pro Jahr bis zu 15.000 Weine, die im 100-Punkte-System bewertet werden. Die Weinrezensionen werden jährlich in 15 Ausgaben des Magazins abgedruckt und parallel dazu auf www.winespectator.com veröffentlicht.

    James Suckling (siehe dort) war bis 2010 der bekannteste Verkoster des Wine Spectator-Teams, machte sich dann jedoch selbstständig.

  • Winzergenossenschaft

    ein Zusammenschluß einzelner Winzer zu einer Gemeinschaft.

  • wipfeln

    österreichischer Ausdruck für das Stutzen der am Rebstock überhängenden Triebe.

  • würzig

    in der Verkostung ein Begriff für Weine mit (Ge-)Würzaromen, z.B. Pfeffer.

  • Würzwein

    inzwischen eher seltenes, weinhaltiges Getränk, dem Gewürze beigemischt werden.